Curriculum für die Weiterbildung Fachgebiet Chirurgie (Basisweiterbildung, Facharzt Allgemeinchirurgie)

Weiterbildungskonzept für die Basischirurgie

In Zusammenarbeit mit der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie, Chefarzt Dr. med. R. Wießner:

Während der Basischirurgie (Common Trunk) durchlaufen die Weiterbildungsassistenten die Ausbildung im stationären Bereich, die Notaufnahme und die Sprechstunde sowie die anästhesiologisch geführte Intensivstation. Während dieser Zeit erfolgt die Ausbildung in den Grundlagen der Chirurgie. Neben manuellen Tätigkeiten sowie der Erstellung von Anamnesen und klinischen Untersuchungen sowie im weiteren Verlauf der Anordnung von Diagnostik und Therapien, erfolgt die Durchführung von Sonographien unter Anleitung mit Erstellung von Befunden. Zusätzlich werden in den täglich stattfindenden Röntgendemonstrationen Befunde an konventionellen Röntgen- und CT-Bildern besprochen und daran die weiterführende Behandlung diskutiert. Basiseingriffe (Wundversorgungen, Metallentfernungen, kleine Osteosynthesen, Repositionen, Fixationen mittels ruhigstellender Verbände, offene Hernienchirurgie, Cholezystektomien, Portimplantationen) werden im Rahmen der operativen Tätigkeit assistiert und im weiteren Verlauf selbstständig durchgeführt. Am Ende der Basisweiterbildung ist der Weiterbildungsassistent in der Lage, Notfälle sowie elektive Aufnahmen auf Station zu versorgen, zu betreuen sowie wegweisende Diagnostik anzusetzen. Operativ werden die Grundlagen der Naht, Knoten und Präpariertechnik sowie o. g. Eingriffe vermittelt.

 

Weiterbildungskonzept für den Facharzt Allgemeinchirurgie

Im Bereich der Allgemein- und Unfallchirurgie erfolgt nach Durchlaufen des Common Trunks der stufenweise Aufbau der begonnenen Ausbildung. Dabei werden die Weiterbildungsassistenten an komplexe Operationen systematisch herangeführt, die sie anschließend unter Anleitung eines erfahrenen Chirurgen durchführen. Dazu zählen das prä- und intraoperative Besprechen der Anatomie und Operationstechnik der jeweiligen Operation sowie mögliche Varianten. Dieses Spektrum wird im Laufe der Ausbildung erweitert, sodass die erforderlichen Operationszahlen erfüllt werden und der Weiterbildungsassistent am Ende seiner Ausbildung selbstständig die Anforderungen eines Facharztes für Allgemeinchirurgie erfüllt. Die durchgeführten Operationen sowie die praktisch-klinischen Tätigkeiten werden halbjährlich in einem Mitarbeitergespräch vom Assistenten dargelegt, anschließend besprochen und das weitere Konzept bis zum Ende der Facharztausbildung geplant. Zusätzlich erfolgt durch das interne Fortbildungsprogramm die Darstellung gängiger bzw. wichtiger unfallchirurgisch-orthopädischer Krankheitsbilder. Außerklinische Fortbildungen der Weiterbildungsassistenten sowie Kurse werden gefördert.

Die Ausbildung erfolgt in Zusammenarbeit mit der Allgemein-/Viszeralchirurgie, Chefarzt Dr. med. Reiko Wießner.

 

Wie in anderen Kliniken ist auch in meiner Klinik in den letzten fünf Jahren kein Arzt in die Ausbildung für den Facharzt für Chirurgie eingetreten. Die Weiterbildung wurde entweder in der Unfallchirurgie/ Orthopädie oder in der Viszeralchirurgie durchgeführt.

 

Kurzbeschreibung unseres aktuellen Tätigkeitsspektrums

Die Klinik für Unfallchirurgie/Orthopädie umfasst 35 Betten, angegliedert ist eine D-Arzt-Ambulanz sowie Notfallsprechstunde. Die Haupttätigkeit ist die Implantation von Endoprothetik. Wir sind ein zertifiziertes EndoProthetikZentrum mit über 400 Primärimplantationen im Jahr. Neben der Endoprothetik wird die gesamte Unfallchirurgie durchgeführt. Im Bereich der Wirbelsäule werden nur Kyphoplastien angeboten. Zusätzlich werden in unserer Klinik etwa 700 Operationen im Bereich der Fußchirurgie durchgeführt. In der konservativen Orthopädie werden etwa 50 Patienten jährlich behandelt